reflections

Über

Hallo meine lieben Leser, ich heiße Sandra bin 22 Jahre jung und bin Alleinerziehende Mutter. Ich wohne in Wien doch meine Wurzeln sind aus dem ehemaligen Jugoslawien. Ich möchte andere Alleinerziehende Mamis ermutigen, die sich schon längst vergessen haben, die keine Hoffnung mehr haben, die sich allein gelassen fühlen und vielleicht noch dazu Panikattacken und Depressionen haben. Ich bin\war selbst davon betroffen. Ich bin damals 2 mal ohne Therapeutische Hilfe und ohne Tabletten rausgekommen. Also kenne ich mich gut aus mit solchen Themen. Ich hoffe euch eine große Hilfe sein zu können In liebe Eure Sandra

Alter: 24
 


Werbung




Blog

Panikattacken und Depressionen

Die Zwei Sachen kennen bestimmt die meisten! Noch schlimmer ist es wenn man Alleinerziehende Mutter ist. Viele verzweifeln, sind einsam, glauben sie werden es nicht mehr lange auf dieser Welt schaffen. Doch das sind alles nur Hirngespinste. Ich Hatte das alles schon 2 mal durch und habe es auch beide mal ohne therapie oder tabletten geschafft! Also, nicht verzweifeln! In solchen fällen solltest du beginnen mehr auf dich einzigehen, mehr Zeit für dich nehmen, dir umso mehr gutes tun! Der Körper reagiert so, weil er sagen will "STOPP" du verrennst dich in der Sache, du vernachlässigst dich. Das Soll so nicht sein! Also solltest du beginnen dein Leben umzukrempeln, es gibt da einige Sachen die ich kenne, die helfen könnten. Die Mir damals sicher daraus geholfen haben! Doch man muss es auch durchziehen! Falls ihr die Sachen wissen wollt, schreibt mir einfach privat oder im kommi. Liebe Grüße eure Sandra

14.6.15 17:05, kommentieren

Werbung


Panikattacken und Depressionen

Die Zwei Sachen kennen bestimmt die meisten! Noch schlimmer ist es wenn man Alleinerziehende Mutter ist. Viele verzweifeln, sind einsam, glauben sie werden es nicht mehr lange auf dieser Welt schaffen. Doch das sind alles nur Hirngespinste. Ich Hatte das alles schon 2 mal durch und habe es auch beide mal ohne therapie oder tabletten geschafft! Also, nicht verzweifeln! In solchen fällen solltest du beginnen mehr auf dich einzigehen, mehr Zeit für dich nehmen, dir umso mehr gutes tun! Der Körper reagiert so, weil er sagen will "STOPP" du verrennst dich in der Sache, du vernachlässigst dich. Das Soll so nicht sein! Also solltest du beginnen dein Leben umzukrempeln, es gibt da einige Sachen die ich kenne, die helfen könnten. Die Mir damals sicher daraus geholfen haben! Doch man muss es auch durchziehen! Falls ihr die Sachen wissen wollt, schreibt mir einfach privat oder im kommi. Liebe Grüße eure Sandra

14.6.15 14:39, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung